Deutschland, Flüchtlingsarbeit

Integrationshilfe: Deutschkurs

24 Feb , 2016  

Seit Februar 2015 kommen im Rahmen der Flüchtlingshilfe des nehemia teams jeden Mittwochvormittag vier Frauen in den Deutschunterricht. Sie stammen aus Äthiopien und Pakistan und sind zwischen 45 und 53 Jahren Jahre alt. Ab und zu schaut auch noch Mitku, ein junger äthiopischer Marathonläufer vorbei, der sehr erfolgreich für seinen Fürther Leichtathletikverein startet. Mit großer Aufmerksamkeit folgen sie dem Unterricht und würden, wenn sie die Möglichkeit hätten, am liebsten jeden Tag zum Unterricht kommen, weil es ihnen in der Gemeinschaft leichter fällt zu lernen. In ihren Wohnunterkünften ist es sehr schwer sich selber zum Lernen zu motivieren und zu konzentrieren. Als geduldete Asylsuchende haben sie noch keinen Anspruch auf einen staatlich geförderten Deutschkurs und so bietet das nehemia team ihnen die Gelegenheit unsere Sprache zu lernen, um sich hier besser zurecht zu finden und zu integrieren.

„Es macht mir sehr viel Spaß sie zu unterrichten und als Gedächtnistrainerin ist es für mich eine große Herausforderung, immer wieder neue Eselsbrücken zu entwickeln. Wir sind hierin schon richtige Meister. Wir erfinden immer wieder neue Bilder, die für die schwierige Grammatik stehen, denn mit Bildern lässt es sich viel einfacher lernen“, so die Lehrerin Birgit Finster. Der Grundkurs geht wie auch der mit einer anderen Gruppe stattfindende Fortgeschrittenenkurs noch bis Januar. Danach besteht die Möglichkeit in neue Kurse einzusteigen.

Zurück